Sonntag, 25. September 2016

La Mer (Technik Cosmic Wave)

Ein liebes Hallo an alle Seifenbegeisterten

Ich gehe bald in die Ferien und daher hab ich grad nur noch Seife und Meer im Kopf. Diese Seife ist im Rahmen eines Themenseifelns im Seifen4um entstanden:




 (Sorry, ich konnte mich nicht für ein Bild entscheiden.....)

 

Die Eckdaten zur Seife:

Form: Tausendsassa / Seife Waagrecht geschnitten
Technik: Cosmic Wave
Rezept: Mein Rezept "Flauschig", welches ich immer wieder in kleinen Abwandlungen sehr gern verseife. Diesmal mit Avocadoöl, Babassu, Palmöl, Baumwollsaatöl, Kakaobutter, Jojoba und Rizinusöl. Das Rezept findet sich hier KLICK
Farben: U-makeitup Pigmente
Duft: Parfümöl Kismet (Ich liebe den Duft! Er ist herrlich Meerfrisch und passt super zur La Mer)

Die Technik hab ich hier zum ersten Mal probiert und hat auch auf Anhieb funktioniert. Ich habe mich hier an Fräulein Winters Tutorial gehalten (Danke fürs Teilen liebe Christiane!). Der Duft hat allerdings gegen Ende angedickt und ich musste die Seife zügig fertig stellen.

Bis bald am Meer und bis dahin schicke ich Euch Traumschaum-Grüsse

Sandra

Autumn Blues II - (Technik Dancing Wave mit Tonerde und Kohle)

Ein liebes Hallo an die Seifenbegeisterten

Mich hat die Technnik Dancing Wave und die Tonerden noch ein bisschen beschäftigt. Die Technik gefällt mir so gut, dass ich beschlossen habe eine kleine Serie zu machen. Hier ist die Autumn Blues I KLICK .

Und nun die Autumn Blues II:





Hier sind die Eckdaten zur Seife:

Form: Tausendsassa / Seife Horizontal geschnitten
Fette/Öle: Olivenöl, Babassu, Palmkernöl, Avocadoöl, Sheabutter, Sesamöl (der Leim wurde so hell!)
Duft: Bonzai von den Verseifern
Farbe: Kohle und Nicosiagrün Tonerde

Tipp für das Färben mit Kohle:
Kohle wird in Öl dispergiert. Wenn ich mit Kohle färbe, mache ich kein Salz in die Seife. Ich finde Salz schiesst die Farbe ab. Ich dispergiere mit einem Mini-Milchschäumer und das sehr, sehr gründlich. Ich dosiere höher als normal üblich. Auf 150ml Leim sind es ca. eine gehäufte Messerspitze voll. Das disperigierte Öl ist tiefschwarz. Die Seife blutet kaum, bis gar nicht aus.

Hier die Autumn Blues I und II zusammen:



Die Autumn Blues III schläft bereits.... an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank ans das liebe Fräulein Winter für diese herrliche Technik.

Ich schicke Euch liebe Grüsse

Sandra

Dienstag, 20. September 2016

Fast ganz natürlich geswirlt!

Ein liebes Hallo nach Draussen!

Ich siede zuviele Seife und kann es dennoch nicht lassen! Die Tage bin ich nochmals an die Seifentöpfe ran gegangen und hab mal wieder den Bügel rausgeholt - ich glaube, der letzte Bügelswirl ist schon etwas her... Auch wollte ich nochmals ein bisschen mit Naturfarben arbeiten. Das Ergebnis sieht wie folgt aus:



Ich liebe diese Naturfarben in der Seife! Aber nun zu den Eckdaten der Seife:

Rezept: Buttrig zart von verseift.at (Ich mag es einfach! Selbst ohne Salz wird die Seife schnell fest).
Farben: Kohle, Tio, grüne Tonerde (diese Farbe hat es ein wenig "geschluckt")
Duft:    Black Soaps Best Baby (find ich jetzt irgendwie nicht so der Renner)
Anteil Flüssigkeit: 20%

Der Leimanteil mit Tio hat mir sehr, sehr schnell angedickt. Daher wohl auch die verdichtete  Farbansammlung in weiss. Grün kommt leider zur wenig zur Geltung, weil die Farbe nach der Verseifung dem Grundleim sehr ähnlich ist.

Mit den Naturfarben zu arbeiten, find ich wesentlich schwieriger, weil man sich auf die Farbe vor der Verseifung nicht so gut verlassen kann im Hinblick auf das endgültige Ergebnis - das natürliche Aussehen find ich jedoch einfach grandios!

Liebe Grüsse aus meiner Siederküche und bis bald

Sandra


Sonntag, 18. September 2016

Salzseife OHP (Hot Process)

Ein liebes Hallo an die Seifenbegeisterten

Ich habe meine allerletzte "uralte" (12 Monate) Salzseife verwaschen. Nachgesiedet habe ich vor wenigen Monaten, aber die "neuen" Salzseifen sind einfach nicht das gleiche, wie eine ältere Salzseife.

Das hat mich auf die Idee gebracht, die Wartezeit zu verkürzen und eine Salzseife OHP zu machen:


Ich bin wahrlich keine OHP Meisterin, aber auf diese OHP Salzseife bin ich ehrlich gesagt ziemlich stolz. Nach der Verseifung kamen 200% Salz, das Überfettungsöl, Mandelmilch und Crème Fraiche hinzu.

Hier die Eckdaten:

Siedeverfahren: OHP
Fette/Öle: Bio Kokosnuss, Rizinusöl und Jojoba (nach Aconitas Rezept aus dem Seifentreff)
Üeberfettung: 15%
Übrige Zutaten: 200% Salz, Mandelmilch und Crème Fraiche (ca. 120g auf eine GFM von 500g)
Duft: "Lotus Blossom & Water Lily" und "Black Iris" von Scent Perfique (es duftet himmlisch zart!)
Flüssigkeitsanteil Lauge: 30% 

Die Masse wurde nach Zugabe der Mandelmilch und der Crème Fraiche wieder aalglatt und 200% Salz liess sich mit dem Schneebessen problemlos einrühren (ein paar Muckis braucht es allerdings). Mit dem Löffel hab ich danach die Masse in die Formen gelöffelt und sie ganz fest hineingepresst.

Nach einer Stunde in der Form war die Seife hart und konnte ausgeformt werden.

Ich freu mich total, dass ich mir damit die Wartezeit verkürzen konnte bis die anderen "alt" sind.

Liebe Grüsse
Sandra

PS: Anfängern rate ich von dieser Methode ab. Die Seife könnte dann sehr brökelig bis unbrauchbar werden. Wenn du erst angefangen hast zu sieden, wähle die Kaltverseifung.

Samstag, 17. September 2016

Seifenverpackungen

Hallo ihr Lieben

In letzter Zeit hab ich mich ein wenig mit Verpackungen für Seifen beschäftigt. Nachfolgend ein paar Ideen und Links zu den entsprechenden Materialen, sonstige Tipps und Dateivorlagen:




 Banderolen



Meine Seifen packe ich in echtes Cellophan ein. Dies bekommt man zum Beispiel in grösseren Rohstoff-Shops. Für Banderolen nehme ich dünnes Bastelpapier, welches es immer mal wieder in Aktionen z.B. im Aldi gibt. Das Papier ist recht günstig und gibt es mit allerlei Mustern zu haben. Die weissen Etiketten sind selbstklebend. Vorne drauf klebe ich immer den Namen der Seife und die Adresse zu meinem Blog und hinten drauf sind die Zutaten, welche verseift wurden.  Meine Vorlage stelle ich Euch gerne zur Verfügung:



Die Vorlage ist für folgendes Etikettenformat gültig: A4 210 x 297mm / Etikettengrösse: 52,5 x 29.7mm.

Schächtelchen

Diese Schächtelchen mache ich mit diesem Punchboard KLICK . Selbstverständlich kann man dieses Punchboard auch in zahlreichen anderen Shops kaufen. Ein praktischer Rechner findet sich hier KLICK . Auch auf meinem Android Handy habe ich eine entsprechende App. Sie heisst "Envelope Punch Board Rechner". Diese kann kostenlos heruntergeladen werden (ein bisschen Werbung muss man dafür allerdings in Kauf nehmen). Ich verschliesse die Schächtelchen mit selbstklebenden Klettpunkten. Die gibt es hier KICK.


Das Klebeettikett  "100% Natürliche Zutaten" habe ich hier gefunden KLICK  . Vielleicht werde ihr aber auch in einem gut sortierten Bastelshop fündig.

Butterbrotpapier mit Charme




Meine Putzseife mit Orangenölreiniger hab ich in bedrucktes Butterbrot-Papier eingepackt. So hat auch Putzseife seinen Charme und ist schnell verpackt. Gefunden habe ich dieses Papier bei Aliexpress KLICK 

Dies sind ein paar Ideen wie Seifen hübsch verpackt werden können.

Ich wünsche allen einen schönen Start ins Wochenende.

Liebe Grüsse
Sandra

Donnerstag, 15. September 2016

Schlicht und Zart - Seife für meinen Schatz

Ein liebes Hallo an die Seifencommunity

Mein Schatz kam letzte Woche zu mir und hat mich gebeten, für ihn eine Seife zu sieden. "Ja klar!" war meine spontane Reaktion und in meinem Gehirn hab ich mir schon die verrücktesten Techniken ausgedacht. Auf die Frage, was er sich den genau wünsche, kam die Antwort: "Das Rezept Buttrig Zart mit dem Duft Herbs Ex (Behawe) - einfach nur Seife, weisst Du"

Schön, wenn die Männer wissen, was sie wollen.... meine Träume von wahnsinnigen Techniken konnte ich allerdings dabei begraben und auf Schichtseifen hatte ich keine Lust. Den dieser Duft der neuen Chargen dickt ja leider arg an. Das Rezept "Buttrig Zart" von verseift.at  ist aber in der Tat ein herrliches Rezept, welches ich in letzter Zeit mehrmals verseift habe (an dieser Stelle nochmals lieben Dank an Claudia).

So ist dann am Wochenende eine zarte, schlichte Seife für ihn entstanden:




Die Seife blieb ungefärbt. Ich habe jedoch grünes Olivenöl verwendet, dass mitunter für dieses zarte gelb gesorgt hat. Die Seife liess sich problemlos am nächsten Tag stempeln - hier musste Omar dran glauben...

Entstanden ist die Seife im Pfundskerl, den ich bis obenhin gefüllt habe und zwar ganz fix - den der Duft dickt wirklich schnell an.

Apropos Omar - ich bin leider schwach geworden.... Diese Woche hab ich bei ihm 4 Stempel bestellt, einer davon eine Massanfertigung nach Wunsch. Wenn jemand fragt, dann ist mein Schatz schuld, denn er hat mich schliesslich auf die Idee gebracht einfach nur "eine Seife" zu machen ;-)

Ich wünsche Euch weiterhin noch eine schöne Woche und grüss Euch lieb

Sandra

Sonntag, 11. September 2016

Salz-Gesichtsseife mit Ghassoul

Ein liebes Hallo in die Runde

Am Samstag zog es mich ein zweites Mal in die Siedeküche. Mir schwirrte da nämlich seit ein paar Tagen ein Idee im Kopf rum. Ich wollte unbedingt eine Salzsseife fürs Gesicht sieden und ein bisschen Ghassoul Heilerde unterbringen. Das Ergebnis sieht wie folgt aus:


Hier die Eckdaten:

Form: Diverse Silikonformen
Duft:  Ätherische Öle Melisse, Zedernholz und Patchouli
Farbe: Keine
Fette/Öle: Raphs ho, Babassu, Mandelöl, Mohnöl, Kakaobutter, Jojobaöl, Rizinusöl (Eigenes Rezept)
Besondere Zusätze: Viel, viel Salz und ein bisschen Ghassoul
ÜF: 25%

Salzseifen schäumen ja nicht besonders gut. Ich wollte fürs Gesicht auf keinen Fall zuviel Schaumfett nehmen. Daher war hier die Überlegung mit 2 Schichten zu Arbeiten. In die helle Schicht kam 200% Salz rein und in die untere Schicht nur das Ghassoul. Diese zweite Schicht soll dann für den Schaum sorgen. Das Ghassoul hab ich am Abend vorher mit Wasser übergossen und eingeweicht. So liess es sich am nächsten Tag problemlos und frei von Klumpen im Leim verarbeiten (Danke an Dandelion für den Tipp).

Im weiteren erhoffe ich mir bei dieser Seife, dass die Haut danach etwas feinporiger ist durch das Salz und die Heilerde. Ich bin gespannt.......

Liebe Grüsse
Sandra

Autumn Blues I (Technik Dancing Waves)

Ein liebes Hallo an die Seifencommunity

Gestern hab ich mal wieder in You Tube rein geschaut und ein neues Video von Fräulein Winter entdeckt. Den Link zum Video findet ihr auch auf ihrem Blog KLICK .

Die Technik und die Seife haben mir wahnsinnig gut gefallen und so hat es mich dann auch sofort an die Töpfe gezogen:





Hier die Eckdaten zur Seife:

Form: Tausendsassa
Duft: Osmanthus von Bewahwe
Farbe: Kohle, Grape und Vert Vintage von U-makeitup
Rezept: Easy3 von Rachel

Der Duft Osmanthus hat bei mir leider gegen Schluss angezogen - trotzdem konnte ich die Arbeit an der Seife noch einigermassen gut fertig stellen. Die Farbe Vert Vintage hat sich in grau verwandelt. Ich finde jedoch das passt hervorragend zu den übrigen Farben.

An dieser Stelle möchte ich Fräulein Winter herzlich danken für die Pionierarbeit und fürs Teilen dieser wundervollen Technik.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende und bis bald

Sandra

Nachtrag vom 25.09.2016 
Die Technik gefällt mir so gut, dass ich daraus eine kleine Serie mache mit dem Namen "Autumn Blues"

Mittwoch, 7. September 2016

Haarseife OHP mit innerer Schönheit und Rezept

 Ein liebes Hallo an meine Leserinnen und Leser


Ich wurde gebeten, doch bitte mal eine unschöne Seife von mir zu zeigen... also gerne hier und und dazu auch noch ein paar interessante Informationen.

Meine Haarseife liess sich überreden aus der Form zu springen in diesen Tagen und heute wurde sie vor die Kamera gezerrt. An der Rezeptur habe ich ein Jahr rum experimentiert und am Wochenende nochmals eine kleine Abwandlung vorgenommen.

Zunächst mal die Bilder dazu:


Das Grundgerüst 30% Rizi und 20% Babassu behalte ich meistens bei. Bei den übrigen 50% variiere ich ein bisschen rum. Diesmal wurde es:

20% grünes Avocadoöl
10% Hanföl
10% Weizenkeimöl
10% Macadamianussöl

Die Lauge besteht aus naturtrübem Bier. Die Seife ist im OHP Verfahren entstanden, wobei das Macadamia das Überfettungsöl war. Dies ist zusammen mit Weizenprotein, Seidenprotein und Mandelmilch nachträglich in den Leim gewandert. Den erhöhten Ranzwert nehme ich in Kauf - weil die verwendeten Öle für meine Haare super sind.

Beduftet ist die Seife mit Melisse, Zedernholz und Patchouli und die ÜF beträgt 15% (Meine Haare mögen das). Angewaschen ist sie auch schon und die Haare werden damit sehr fein und gut genährt (meine fühlen sich sonst als immer ein bisschen strohig an). Heute ist aktuell der 4. Tag und die Haare fetten kein Stück nach. Für mich auch ein wichtiger Aspekt, da ich das Haarewaschen nicht besonders mag.

Bis bald und liebe Grüsse

Sandra

Montag, 5. September 2016

All Nature (Dancing Funnel mit Tonerden)

Hallo liebe Seifenbegeisterte

Mich hat es in den Fingern gejuckt - mal eine Seife mit Tonerden zu färben. Da mir der Dancing Funnel so gut gefallen hat, hab ich die Technik erneut gemacht und wollte damit in der Seife eine Art "Kieselstein-Optik" mit natürlichen Farben erzeugen.

All Nature 

 


Mit dem Restleim hab ich noch ein paar neue Förmchen befüllt. Hier die Eckdaten zur Seife:

Fette/Öle: Mein Rezept "Flauschig" mit einigen Änderungen: Raps ho 30%, Kokosfett 25%, Palmöl
                  20%, Mohnöl 10%,  Kakaobutter 7%, Macadamia Öl und Rizinius je 4%. Flüssigkeit auf
                  20% reduziert. ÜF 12%

Farben:    Kohle, Grüne und Gelbe Tonerde

Duft:         Toskanischer Morgen von Behawe (Der Duft gefällt mir ausgesprochen gut und passt
                  ausgezeichnet zur Seife - Ist aber nicht ganz "All Nature" ;-) )

Technik:   Dancing Funnel

Die Kohle und Tonerden habe ich in Öl dispergiert mit einem kleinen Milchschäumer. Das hat ausgezeichnet funktioniert. Der Leim hat gegen Ende sehr angezogen und ich musste mich ziemlich beeilen. Die Haptik der Seife ist sehr fest und glatt.

Auch die Abwandlung des Rezeptes gefällt mir ausgesprochen gut und ich freu mich sehr, wenn das Seifchen ordentllich gereift ist.

Himmlische Seifengrüsse und bis bald

Sandra