Sonntag, 4. Dezember 2016

Natur Pur (Tonerde geswirlt)

Ein liebes Hallo in die Seifenrunde 💝

In letzter Zeit ist hier richtig viel los und die Zeit fürs Seifeln ist knapp bemessen. Ich hatte wieder mal Lust auf eine Naturseife und so ist in der Folge dann auch diese Seife entstanden:



Die Eckdaten der Seife:

Form: Pfundskerl
Rezept: Mein Rezept "Weiss und Fest" mit Kokosfett, Palmöl, Rapsöl ho, Reiskeimöl, Kakaobutter, Rizinusöl
Farbe: Blaue Tonerde
Duft: Ätherische Öle Zedernholz, Geranium und Geranium Rose

Mit dem Swirl bin ich bei dieser Seife sehr zufrieden nur die blaue Tonerde hat sich nicht ganz so entwickelt, wie ich mir es vorgestellt habe. Die Duftkombination ist hingegen sensationell und wird auch künftig wieder mal in eine Seife wandern.

Heute hab ich Inventur bei den Rohstoffen gemacht und Vorräte nachbestellt - von mir aus kann Weihnachten kommen 😍 Ich freue mich sehr, ein paar Tage frei zu haben, um beim Seifeln zu entspannen.

Ich wünsche Euch allen einen schönen 2. Advent und grüsse Euch lieb 🎅

Sandra

Sonntag, 27. November 2016

Savon Lavande II (In the Pot Swirl)

Ein liebes Hallo in die Seifenrunde 💖

Die Lavendelseifen sind alle ausgegangen... Es gibt Menschen, die lieben sie über alles und andere finden Lavendel Duft schrecklich. Ich konnte mich noch nicht entscheiden, wie ich diesen Duft finden soll. Mich erinnert er immer an Kleiderschränke aus früheren Zeiten... Lange Rede kurzer Sinn hier ist die neuste Version meiner Lavendelseife:



Die Eckdaten der Seife: 

Form: Linchen
Farben: Diverse Farben von U-makeitup und Fairly Gold WEP
Duft: Im unteren Teil Waterlily - im oberen Teil das ätherische Öl Lavendel
Verseifte Fette: Mein Rezept "Weiss und Fest" 
Technik: In the Pot Swirl

Zur Herstellung der Seife:

Damit mir eine gerade Schicht gelingt, habe ich im unteren Teil der Seife mit andickendem PÖ gearbeitet. Der Duft hat super mitgespielt und wurde sofort bombenfest. Auf das Haupt kam Gold. Nun konnte ich in aller Ruhe das ätherische Öl Lavendel in den restlichen Leim geben, Anteile davon mit verschiedenen Lila Tönen einfärben und diese  in den restlichen weissen Leim trichtern (In the Pot Swirl). Der getrichterte Leim hab ich auf die angedickte Schicht in die Form gegossen. Weder hab ich mit einem Stäbchen gerührt noch geswirlt.

Hier sind die früheren Versionen meiner Lavendelseifen:

Savon Lavande (Lavendelseife):


Lavendelseife (Technik Ombre Layer):

Lavendelseife (Technik Topping Prägematte):

Ich finde es herrlich, wie man zum gleichen Thema immer wieder neu variieren kann 💗💗💗

Bis bald und liebe Grüsse
Sandra

 

Samstag, 26. November 2016

Stutenmilchseife

Endlich mal wieder ein liebes Hallo in die Runde 💗

Mein letzter Beitrag muss wohl schon über zwei Wochen her sein. Weder bin ich zum Schreiben noch zum Seifeln gekommen und beides habe ich schrecklich vermisst! Am Mittwoch konnte ich dann endlich die Seifentöpfe raus holen und meine erste Stutenmilch-Seife sieden:



Die Eckdaten der Seife:

Form:   Div. Einzelformen (im Bild oben eine Kudo-Form)
Rezept: Mein Rezept Flauschig (der 20% Anteil war Straussenfett)
Farbe:   Keine ausser ein bisschen Gold Mica beim einen oder anderen Seifchen
Duft:    Nevonia von Behawe

Zur Herstellung der Seife:

Ich bin hier genau gleich vorgegangen, wie bei meiner Eselsmilchseife Kleopatra's Geheimnis. Die Eselsmilchseife hat mich sehr begeistert, daher der Versuch nochmal das exakt gleiche Rezept zu wählen und die Milch auszutauschen. Ob es ein Unterschied macht, weiss ich erst in ein paar Wochen. Vom Duft wusse ich, dass er schwierig wird zum verarbeiten. Tatsächlich ist mir nach Beigabe des Duftes der Leim auch ein wenig ausgeflockt. Dem fertigen Seifchen sieht man es aber kaum mehr an.

Dies ist mein 100. Post auf diesem Blog. Da der  Blog nun auch etwas unübersichtich geworden ist und ich es schade finde, wenn das eine oder andere Seifchen im Untergrund verschwindet - habe ich in den vergangenen Tagen ein Seifenschaufenster eingerichtet. Die wichtigsten Seifen sind dort aufgeführt und mit KLICK auf den Titel des Seifchen im Schaufenster, gelangt man direkt auf den Beitrag.

Ich wünsche Euch einen schönen Samstag💖💖💖

Liebe Grüsse
Sandra

Sonntag, 13. November 2016

Black Beauty (Seife mit Aktivkohle - activated charcoal)

Ein liebes Hallo in die Seifenrunde

Gestern Nachmittag habe ich mir aus der Apotheke Aktivkohle geholt. Diese wird üblicherweise zum entfgiften eingesetzt. Man sagt in Seifen eingesetzt sei sie gut bei unreiner, sensibler oder fettiger Haut. Gestern ist nun folgende Seife entstanden:





Die Eckdaten der Seife:

Rezept: Mein Rezept "Flauschig" (für den 20% Anteil im Rezept hab ich Straussenfett eingesetzt)
Form: Linchen
Zutat: 2 EL Aktivkohle auf GFM 500g
Lauge: Wasserreduktion auf 20%
Duft: Ätherische Öle Geranium, Salbei und Sandelholz

Den Wasseranteil hab ich auf 20% reduziert. Die Arbeitstemperatur betrug 30 Grad. Die Aktivvkohle hab ich in wenig Wasser verrührt und nachträglich in den Seifenleim gegeben und nochmals gut püriert. Einen kleinen Anteil Leim hab ich vorher weg genommen, mit diesem Anteil ist dann der Swirl entstanden.

Das tiefe schwarz dieser Seife hat mich dann doch überrascht heute morgen beim Ausformen. Ich bin sehr gespannt, wie sich diese Seife waschen wird, wenn die Reifezeit rum ist. Ein Probewaschen hat mir verraten, dass sie ein bisschen weniger schäumt als sonst üblich bei diesem Rezept und der Schaum grau ist.

Euch wünsche ich noch ein schönes Wochenende und auf bald!

Liebe Grüsse
Sandra

Samstag, 12. November 2016

Wintercare für Waschweiber

Ein liebes Hallo an die Seifenbegeisterten

Nachdem ich nun monatelang die wunderschönen Waschweiberseifen bewundern durfte aus den  Silikonformen von der lieben Carmen darf ich sie nun endlich auch mein Eigen nennen. Natürlich blieb es nicht nur bei den Waschweibern... ich musste bei ihr gleich noch eine andere sehr schöne Form bestellen:




Eckdaten zur Seife:

Form: Dividor, Waschweiber und Schneckenform von Carmen
Rezept: Mein Rezept Flauschig (Avocadoöl mit hennis sensationellem Rapsöl ersetzt) und Rosenhydrolat
Farbe: U-makeitup  Caribbean Kiss
Duft: Fresh Mint 

Den Namen Winter Care hat sie darum erhalten, weil ich diese Seife mit 15% überfettet habe. Ein bisschen extra Pflege im Winter wird gut tun. Grosse Freude hatte ich über das schöne Päckchen von der lieben Henni mit dem wertvollen Rapsöl und es schien mir passend mein Rezept Flauschig ein bisschen abzuwandeln und mit diesem Rezept dann die neuen Silikonformen einzuweihen.

Ich wünsche ein frohes Wochenende und bis bald

Liebe Grüsse
Sandra

Sonntag, 6. November 2016

All about the right Trace - ein paar Seifen sind entstanden (Cosmic Wave)

Ein liebes Hallo in die Runde

In den letzten 2 Wochen habe ich noch ein bisschen am Cosmic Wave rum experimentiert, dabei sind ein paar Seifen entstanden mit denen ich mehr oder weniger glücklich bin...

Diese Experimente sind im Zuge eines Wettbewerbs entstanden und sind alle nach meinem Rezept "Flauschig" gesiedet. Diese Cosmic Waves wurden alle Freihand in die Form gegossen ohne den Rand der Form als Hilfsmittel zu nehmen (Das war nämlich verboten!). Bei dieser Art des Cosmic Waves ist die Leimkonsistenz enorm wichtig, da wenn Freihand auf den Leim gegossen wird, die Gefahr besteht, dass die neuen Schichten nicht obendrauf liegen sondern in der Tiefe des Leims verschwinden.

Hier nun die Reihe meiner Experimente:

Technik nicht ganz erfüllt und leider auch Luftblässchen

Evtl. zu sehr mit den Bechern geschüttelt beim eingiessen - dennoch eine interessante Seife mit mutiger Farbwahl
Der Leim war etwas zu dünn - man sieht nur wenig cosmic waves
Es waren ingesamt 6 Seifen, wovon die erste nasse Kreide hatte, die 3. unansehnlich wie Leberwurst aussieht. Die sechste im Bunde hab ich dann eingereicht:


Auch mit diesem Versuch bin ich nicht 100% glücklich im Hinblick auf die Erfüllung der geforderten Technik, aber dennoch die Seife sieht gut aus.

Eine Cosmic Wave nach Art des lieben Fräulein Winters habe ich hier schon einmal gemacht: KLICK

Ich mache eigentlich nie bei Wettbwerben mit - genau aus diesem Grund - den ich kann nicht aufhören, wenn ich noch nicht ganz zufrieden bin. Nach 6 Versuchen ist es aber genug, der Seifenberge wegen. Für mich war das ganze eine interessante Erfahrung, bei der ich von vorne herein wusste, wie das enden würde...

Liebe Grüsse
Sandra

Sonntag, 30. Oktober 2016

Kleopatra's Geheimnis (Eselsmilchseife)

Ein liebes Hallo an die Seifenbegeisterten

Im Seifen4um hat mal wieder ein Themenseifeln stattgefunden, dabei wurde das Thema "Milchseifen" vorgegeben. Milchseifen sind nicht mein Steckenpferd und bisher habe ich auch nur wenige Milchseifen gesiedet. Ich wollte eine "besondere" Milchseife machen und schon Kleopatra wusste, dass Eselsmilch eine besonders pflegende Zutat ist. So ist dann auch meine Eselsmilchseife entstanden:





Die Eckdaten der Seife:

Formen: Div. MilkyWayMolds
Rezeptur: Mein Rezept Flauschig in folgender Abwandlung: Avocadöl, Kokosfett, Straussenfett, Baumwollsaatöl, Kakaobutter, Jojobaöl und Rizinusöl
Farben: Etwas Goldmica auf der Oberfläche der Form
Duft: Agave von Behawe (verfärbt wohl ein bisschen - jedoch ein sensationeller Duft!)

Zur Herstellung:

Die Gelphase konnte ich erfolgreich verhindern. Mein Ziel war es eigentlich eine sehr helle Milchseife zu sieden. Dies ist mir leider nicht gelungen und ich denke, das Parfümöl hat da noch etwas mitgeholfen. Verwendet habe ich Bio Eselsmilchpulver, was im Einkauf sehr teuer war. Auf eine GFM von 800g habe ich 80g Eselsmilchpulver im Leim versenkt. Die Seife ist sehr schnell hart geworden, das ist für eine Milchseife eher unüblich. Ich denke, das liegt am verwendeten Straussenfett, welches ich in letzter Zeit öfters verseift habe und daher diese Beobachtung schon machen durfte.

Ich bin mit dieser Seife rundum zufrieden! Beim Anwaschen präsentiert sie sich das noch sehr junge Milchseifchen wie folgt:


Ich freue mich sehr über das gute Stück und frage mich, was wohl Kleopatra dazu gesagt hätte...

Bis Bald
Sandra

Samstag, 29. Oktober 2016

English Rose III (Rosenseife)

Ein liebes Hallo an die Seifenbegeisterten

Mindestens einmal im Jahr, meistens gegen die Weihnachtszeit siede ich eine Rosenseife. Bei den Damen kommen diese Seifen immer gut an:




Die Eckdaten der Seife:

Form: Rosenform (SanSavon)
Fette/Öle: Rezept Flauschig KLICK mit folgender Abwandlung: Raps ho, Kokosfett, Sheabutter, Baumwollsaatöl, Kakaobutter, Jojobaöl und Rizinusöl.
Duft: Naturidentisches Rosenholzöl und English Rose zu gleichen Teilen

Der Duft eignet sich gut, um eine Goldader zu legen da er andickt. Die zwei Leimanteile oben und unten an der Goldader wurden separat beduftet.

Hier sind die Rosenseifen, die ich früher schon mal gesiedet habe: KLICK und KLICK. Die aktuelle Ausführung gefällt mir gut, da die Farben (Goldader / Candy und Burlesque) nur ganz zart angesetzt sind.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Start ins Wochenende.

Liebe Grüsse
Sandra

Samstag, 22. Oktober 2016

Frau und Herr Kastanie

Ein liebes Hallo an die Seifenbegeisterten

Nein eigentlich wollte ich nicht... mich anstecken lassen von den vielen Kastanienseifen, die ich bewundern durfte *schmacht*. Letztes Jahr hab ich das Sammeln verpasst. Letzten Sonntag hat mein Freund zu mir gesagt, komm wir gehen raus und sammeln Kastanien.

Ich konnte mich einfach nicht entscheiden, wie die Kastanienseife schlussendlich aussehen sollte, daher hab ich zwei gemacht eine für Sie und eine für Ihn:




Rosskastanienpulver verseife ich seit über einem Jahr in meinen Haarseifen und schätze schon sehr lang die Saponine, die die Kastanie enthält. Das sind die ersten Seifen, die mit Kastaniensud und pürrierten Kastanien entstanden sind.

Für Sie (helle Seife):
Bei dieser Seife hab ich mit zwei Laugen parallel gearbeitet. Der dunkle Teil unten besteht aus Kastaniensud und pürrierten Kastanien. Beduftet ist sie mit Wildwood. Ein Duft, der andickt und daher gut geeignet ist, um mit Schichten zu arbeiten. Der Rohstofflieferant in der Schweiz führt ihn als Gracefruit Duft, jedoch finde ich diesen Duft nicht bei Gracefruit. Lange Rede kurzer Sinn, der Duft ist göttlich und ich weiss noch immer nicht, welcher Hersteller diesen Duft macht.

Die Eckdaten der Seife:
Fette/Öle: Mein Rezept Flauschig, ich hab hier jedoch Straussenfett verwendet anstatt Rindertalg
Form: Dividor
Stempel: Omar
Farben: Keine
Duft: Parfümöl Wildwood

Für Ihn (dunkle Seife):

Für die Herren der Schöpfung wollte ich einen etwas dunkleren Duft. Ich habe hier Black Coffee von Gracefruit gewählt (weder in der Flasche noch in der Seife rieche ich Kaffee heraus), aber er passt wie ich finde, gut zu einer Kastanienseife. Ebenfalls besteht bei dieser Seife die Lauge aus Kastaniensud und pürrierten Kastanien.


Die Eckdaten der Seife:
Fette/Öle: Mein Rezept Flauschig. Anstatt helles Avocadöl habe ich das unraffinierte genommen und anstatt Rindertalg ist Straussenfett reingewandert.
Form: Pfundskerl / MWM
Stempel: Omar
Farben: Keine
Duft: Parfümöl Black Coffee von Gracefruit

Eigentlich habe ich mir geschworen NIE mehr MilkyWayMolds zu kaufen, da die Seifen so schwer raus gehen. Als ich sah, dass diese Form in einem Shop in der Schweiz gelistet war, konnte ich auch hier nicht widerstehen - diese Form bewundere ich schon seit einiger Zeit. Naja, wem erzähle ich das...

Liebe Grüsse
Sandra

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Vom Autumn Blues zum Christmas Blues IV (Technik Dancing Waves - Abschluss der Serie)

Ein liebes Hallo an die Seifenbegeisterten

Ich bin Euch noch den Abschluss meiner Autumn Blues Serie schuldig und weil bei mir die Weihnachtsseifenproduktion angefangen hat, hab ich kurzerhand "Weihnachtsfarben" für den Abschluss der Serie gewählt:


Die Eckdaten zur Seife:

Verseifte Fette/Öle: Kokosfett, Straussenfett, Sonnenblumenöl ho, Rapsöl ho und Rizinusöl
Technik: Dancing Waves (Fräulein Winter)
Farben: U-makeitup und Fairly Gold WEP mit Perlglanzpigment Pure Gold gemischt.
Duft: Zimtäpfelchen von Behawe
Form: Tausendsassa

Auch bei dieser Seife ist es mir gelungen, dass Gold auch goldig wird und dazu noch schön glitzert. Ich habe eine Lieferung mit Straussenfett erhalten, welches ich selber zum erstenmal verseift habe. Über diese Lieferung freu ich mich ganz besonders und das Fett musste natürlich schleunigst in die Seife wandern.

Die Serie im Überblick:







Christmas Blues IV


Ich finde, diese Technik vom lieben Fräulein Winter wirklich fein. Sie ist nicht allzu schwierig und optisch sind die Seifen ein Hingucker. Ein weiterer Vorteil für 4-5 Seifenstücke im Tausendsassa wird gerade mal eine GFM von 400g benötigt. Dies schont ein wenig die wachsenden Seifenberge. Mein Favorit in dieser Serie ist die Nr. II (Tonerde und Kohle)

Liebe Grüsse aus der Siedeküche und bis bald

Sandra